Rhabarber-Likör mit Vanille

Rhabarber-Likör selber machen, vegan einfach lecker

Dieser Rhabarber-Likör ist so unglaublich lecker, da ist es fast zu schade, ihn mit Prosecco oder Sekt zu mischen. Ein, zwei Eiswürfel reichen als Begleitung vollkommen aus. Ich bin so euphorisch, da ich zugegebenermaßen ein wenig skeptisch war, ob der rohe Rhabarber denn überhaupt genug Geschmack an den Wodka abgeben wird. Diese Befürchtung war mehr als überflüssig. Der Likör schmeckt ordentlich nach Rhabarber und hat trotzdem noch eine feine Vanillenote, genau wie ich mir das erhofft hatte.

Eins sei aber gleich mal vorweg gesagt: Dieser köstliche Rhabarber-Likör braucht seine Zeit. Wir reden hier nicht von einem aufwändigen Herstellungsverfahren, sondern von geschlagenen 3 Wochen, die der Rhabarber-Likör an einem dunklen, kühlen Ort benötigt bis er fertig ist. Ihr habt währenddessen nichts weiter zu tun als ab und an mal nach dem Rechten zu sehen, ein bisschen zu schütteln und vor allem ungeduldig auf das leckere Ergebnis zu warten.

Rhabarber-Likör Rezept selber machen

Aber wie gesagt, das Warten lohnt sich auf jeden Fall. Seid ihr eher ungeduldig und wollt schnelle Ergebnisse, dann schaut doch mal hier vorbei. Dieser Johannisbeer-Likör ist auch sehr lecker und in gerade mal 2 Tagen fertig. Am besten ihr stellt gleich beide Sorten her, denn diese Liköre eignen sich perfekt für kühle, fruchtig-spritzige Sommerdrinks.

Ein weiterer Pluspunkt, der für den Rhabarber-Likör spricht, ist die Verwendung von Kandiszucker. Wir haben vor Jahren mal ein riesen Paket Kluntjes geschenkt bekommen, aber bis jetzt gar keine Verwendung dafür gehabt und dann kam die Idee der Rhabarber-Likör-Herstellung ins Haus geflattert und nun bin ich mehr als froh, einen so großen Kandisvorrat im Schrank zu haben. Nachdem ich gestern das erste Mal den Rhabarber-Likör probiert habe, habe ich direkt mit der zweiten Produktionsrunde begonnen. Denn der Rhabarber sprießt nur so in unserem Garten und selbst gemachter Likör ist das ideale Mitbringsel für jede Grillparty.

Rhabarber-Likör einfach Rezept
Rechts seht ihr die Flaschen, die ich zur Herstellung verwendet habt. Zusammen mit unaufgelöstem Kandiszucker und Wodka waren beide Flaschen randvoll.

Zutaten für circa 0,8 Liter Rhabarber-Likör mit Vanille

600 g Rhabarber
1 Flasche Wodka (0,7l)
240 g weißen Kandiszucker
1 Vanilleschote

Zubereitung

Den Rhabarber waschen und ungeschält in circa 2 cm große Stücke schneiden. Die Vanilleschote längst halbieren und den Kandis bereit stellen.

Ein großes Gefäß mit verschließbaren Deckel oder 2 kleinere Gefäße mit Deckel sterilisieren. Ich habe zwei Flaschen verwendet in denen mal passierte Tomaten waren. Wichtig ist, dass die Behälter aus Glas sind und sich luftdicht verschließen lassen. Um die Gefäße zu sterilisieren, Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Flaschen 10 Minuten darin auskochen, anschließend gut trocknen lassen.

Rhabarber und Kandis im Wechsel in das vorbereitete Gefäß füllen. Die Vanilleschote ungefähr in der Mitte positionieren. Ich habe zwei gleich große Flaschen verwendet und jeweils die Hälfte der vorbereiteten Zutaten in die einzelnen Flaschen gefüllt.

Sind alle Zutaten im Gefäß, den Wodka hinzufügen, das Gefäß gut verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Ich habe dafür einen geschlossenen Schrank in meinem Vorratskeller genutzt.

Jetzt heißt es 3 Wochen warten. Innerhalb dieser drei Wochen immer mal wieder das Gefäß schütteln, so dass sich der Kandis gut auflösen kann und sich die Vanille schön verteilt. Gerade am Anfang, wenn der Zucker sich so langsam auflöst, ist das Schütteln besonders wichtig. Hat sich der Kandis einmal aufgelöst, reicht ein bis zwei Mal Schütteln in der Woche vollkommen aus.

Sind die drei Wochen endlich um, den Likör in sterilisierte, gut verschließbare Flaschen füllen. Das geht am besten, wenn ihr den Inhalt mithilfe eines Trichters und durch ein Sieb umfüllt. So habt ihr später keine Rhabarberfasern im Likör.

Rhabarber-Likör Rezept Likör selber machen

Wie anfangs schon erwähnt, schmeckt der Rhabarber-Likör unglaublich lecker on the rocks oder als fruchtige Zugabe im gut gekühlten Prosecco. Der Sommer kann kommen.

22 Kommentare

  1. Kürzlich habe ich über den Rhabarber-Likör gelesen und nun dieses Rezept dazu gefunden!
    Kann ich auch dunklen Kandiszucker verwenden, davon habe ich noch vorrätig? Oder spricht etwas dagegen?
    Vielen Dank für die Antwort.

    • Liebe Brigitte,

      ich denke mal, dass der dunkle Kandis die Farbe des Likörs ändert, also, dass der Likör evtl. ein wenig dunkler wird. Eventuell könnte der Geschmack auch ein wenig herber sein als bei weißem Kandis, da der dunkle ja einen größeren Eigengeschmack hat. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Du kannst ja mal berichten, wie es geworden ist.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

  2. Statt Vanille kann ich auch 1 oder 2 halbe Bio-Zitronen (ungespritzt) empfehlen, deren Schale man rundrum anritzt. Gibt eine feine bitter-säuerliche Note.
    Und mit Xylit oder Erythrit statt Zucker geht es auch (für low carb).
    Wenn man den rohen Rhabarber schält, ist das zwar gesünder wegen der Oxalsäure, aber dann kriegt er seine Farbe nicht. Und so viel Likör, dass die Oxalsäure gesundheitsschädlich wird, trinkt man sowieso nicht. Wer trotzdem vorsichtig ist, kann den Rhabarber wie fürs Kompott kochen und dann in die Likörproduktion einsteigen.
    Die abgesiebten Früchte kann man (wie bei jeder Likörproduktion) zu Marmelade weiterverarbeiten. Gelierzucker ist dann nicht mehr nötig, sondern nur noch das Gelier.

    • Lieber Uwe,

      da hast Du ja einige tolle Tipps zusammengetragen. Vielen Dank.
      Ich habe mal mit den Früchten einen Rhabarberkuchen gebacken, den konnte man allerdings nicht essen, da der Rhabarber viel zu sehr nach Alkohol geschmeckt hat. Ich nehme mal an, dass das bei Marmelade nicht viel anders ist, davon würde ich aus meiner Erfahrung heraus abraten.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

    • Liebe Andrea,

      anstatt Kandis kannst Du auch einfach normalen Zucker verwenden. Viel Spaß beim Ansetzen und vor allem später beim Trinken. 🙂 Meiner ist gestern fertig geworden und sobald hier die Sonne scheint, gibt es Rhabarberlikör mir Prosecco auf Eis. Lecker.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

    • Lieber Peter,

      wie schön, dass Dir mein Artikel gefällt. Und ja, es lohnt sich auf jeden Fall, den Likör herzustellen. Ich habe meine Produktion auch schon begonnen und freue mich, wenn in 2 Wochen alles gut durchgezogen ist und ich meinen Rhabarber-Likör auf Eis mit Prosecco in der Sonne genießen kann.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

    • Liebe Katharina,

      wir trinken den Likör auch noch Monate nach der Zubereitung. Wenn er einmal fertig ist, bewahre ich ihn im Kühlschrank auf und wie gesagt auch nach mehreren Monaten kann man den Rhabarber-Likör bedenkenlos trinken. Wenn er denn überhaupt so lange hält. 🙂

      Liebe Grüße
      Frau Podenco

  3. Hallo Frau Podenco
    Ich habe das Rezept nach Deiner Anleitung gemacht und geduldig 3 Wochen gewartet. Nun ist es soweit! Ich möchte den Likör nun abfüllen. Meine Frage: was mache ich mit den Fruchtstückchen. Sollen die ausgequetscht werden, um noch etwas Flüssigkeit zu gewinnen?

    • Liebe Grit,

      entschuldige mein zeitverzögertes Antworten, die Sommergrippe hat mich gerade voll erwischt.
      Den restlichen Rhabarber presse ich so gut es geht mit einer Gabel aus, aber der Rhabarber bleibt auch nach drei Wochen recht hart und wirklich viel kommt dabei nicht mehr raus.
      Aber das wirst Du wahrscheinlich schon längst selbst herausgefunden haben. 🙂 Ich hoffe doch, das die Likör-Produktion ein voller Erfolg war und Dir das Ergebnis ebenso gut schmeckt wie uns.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

  4. Ich möchte diesen Likör am Montag ansetzen. Kann mir jemand sagen, ob ich dafür einen Getränkespender aus Glas verwenden kann, den es im Moment überall zu kaufen gibt?
    Durch den drehbaren Auslaufhahn habe ich die Befürchtung, dass der Likör nicht luftdicht ist…..

    • Liebe Biene,

      damit der Alkohol nicht so schnell verfliegt, empfehle ich auf jeden Fall einen Behälter, der luftdicht verschlossen werden kann. Immerhin dauert die „Produktion“ ja drei Wochen.
      Ich habe bis jetzt immer diese Flaschen, in denen man passierte Tomaten kaufen kann, verwendet. Einweg-Gläser gehen aber auch. Die Mischung aus Kandis, Alkohol, Rhabarber und Vanille sollte ja auch anfangs des Öfteren geschüttelt werden, damit sich der Zucker schnell auflöst. Allein deswegen bietet sich eigentlich nur ein komplett verschließbarer Behälter.
      Ich hoffe, Du findest etwas passendes, denn der Likör ist wirklich lecker.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

  5. Ich habe schon zwei Produktions-Chargen hergestellt, der schmeckt wirklich fantanstisch! Jetzt, bei der dritten Produktion, setze ich noch Erdbeeren dazu, 2/3 Rhabarber, 1/3 Erdbeeren.
    LG Renata

    • Liebe Renata,

      das freut mich, dass Dir der Likör genauso gut schmeckt wie uns. Wir haben auch schon die zweite Produktion gestartet und fast ausgetrunken.
      Auf die Variante mit Erdbeeren bin ich ja gespannt, das hört sich sehr lecker an.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

    • Liebe Renata,

      ich hoffe doch, dass Dir der Likör ebenso sehr schmeckt wie uns. Ich habe auch schon die erste Ration für dieses Jahr im Kühlschrank stehen.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

          • Liebe Tina,

            ich verwende für den Rhabarber-Likör nur den Rhabarber aus meinen Garten und den schäle ich nie, weder für Kuchen, Torte oder Eis, noch für diesen Likör. Ich denke auch nicht, dass Du gekauften Rhabarber schälen musst.
            Liebe Grüße
            Frau Podenco

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn − 12 =