Ochsenaugen oder große Engelsaugen

kekse backen zu weihnachten, ochsenaugen

Eigentlich wollte ich Engelsaugen backen, doch da meine Kekse eigentlich immer dazu neigen, zu groß zu geraten, schmücken jetzt Ochsenaugen meinen Plätzchenteller. Ich weiß gar nicht, ob der Name allein wegen der Größe vergeben wird oder ob es sich um zwei völlig unterschiedliche Kekse handelt. Aber wie man es dreht und wendet, es handelt sich ja bei beiden Exemplaren um einen runden Keks mit einer Marmeladenfüllung in der Mitte.

Auch meine Kokosmakronen sind wahre Kokosberge geworden. Ich muss wohl noch ein wenig an der filigranen Ausarbeitung meiner Kekse arbeiten. Aber ihr seid jetzt ja schon vorgewarnt und könnt euch entscheiden, ob ihr circa 45-50 Engelsaugen backen wollt, oder doch lieber gleich 35 Ochsenaugen. Geschmacklich macht das zum Glück keinen Unterschied.

ochsenaugen zu weihnachten backen

Die Marmelade habe ich natürlich selbst gemacht, verwendet habe ich die Sorten: Erdbeer-Rhabarber und Himbeer-Rhabarber. Das ist der Vorteil, wenn man einen großen Garten hat und noch dazu einen Keller in dem man die vielen Marmeladen aufbewahren kann. So habe ich das ganze Jahr selbst gemachte Marmelade im Haus. Falls ihr nicht so aus dem Vollen schöpfen könnt, geht natürlich auch eine gekaufte Version oder ihr kocht aus TK-Früchten euer Wahl schnell noch eine Marmelade bevor es mit dem Backen losgeht.

Eine kleine organisatorische Warnung: Der Teig sollte bestenfalls über Nacht im Kühlschrank ruhen!

ochsenaugen backen

Zutaten für 35 Ochsenaugen

Für den Teig

350 g Dinkelmehl
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 g weiche Butter
3 Eigelb
1 Prise Salz

50 g gemahlene Cashews und 25 g Zucker

Für die Füllung

Circa 350 – 400 g Marmelade eurer Wahl

Zubereitung

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine schaumig schlagen. Eier trennen und nach und nach die Eigelbe hinzufügen und unterrühren. Mehl dazugeben und so lange kneten bis ein homogener Teig entsteht. Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie 1 Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Cashews oder jede andere Nuss eurer Wahl mahlen und mit dem Zucker vermischen.

Den gut durchgekühlten Teig in 35 oder mehr gleich große Portionen teilen, Kugeln rollen und diese im Cashew-Zucker-Gemisch wälzen, anschließend auf die zwei Backbleche verteilen.

Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

Eine Kule in die Mitte einer jeden Kugel drücken. Die Mulde mit der Marmelade füllen.

Die Ochsenaugen für circa 12 bis 15 Minuten backen, wer mag kann sie im lauwarmen Zustand noch mit Puderzucker bestäuben.

kekse rezept weihnachten ochsenaugen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


6 − 2 =