Gestürzter Apfelkuchen

Apfelkuchen, der Klassiker unter den Obstkuchen. Jeder hat da so sein altbewährtes Lieblingsrezept, das immer wieder gebacken wird. Ich eigentlich auch, einen Apfelkuchen mit Streuseln, super einfach, super lecker und je nach Personenzahl variierbar. Man verdoppelt einfach das Rezept und nimmt statt ner Springform, ein Backblech und schon gibt es Apfelkuchen im Überfluss.

Aber auf Dauer finde zumindest ich das ein wenig langweilig, also war es an der Zeit, ein neues Apfelkuchen-Rezept auszuprobieren. Auf dieses gestürzte Exemplar bin ich beim Durchblättern meiner alten Lecker Bakery-Zeitschriften gestoßen. Dadurch, dass die Äpfel auf einem Butter- Zucker- Bett gebacken werden, karamellisieren sie im Ofen. Ein wirklich leckerer Effekt.

Apfelkuchen

Bevor Ihr loslegt sollte ich noch kurz erwähnen, dass ihr für den Apfelkuchen am besten eine Tarteform (26 cm Durchmesser) ohne Hebeboden benutzt. Falls ihr keine besitzt, dann geht auch eine Springform der gleichen Größe, allerdings müsst ihr diese vor dem Backen komplett mit Alufolie umwickeln, sonst läuft Euch die Karamellsauce aus der Form und verklebt Euer ganzes Backblech und das ist gar nicht schön. Glaubt mir, ich weiß wovon ich schreibe…

Zutaten 

25 g Butter + 150 g weiche Butter + Butter zum Einfetten
75 g brauner Zucker
1 Bio-Zitrone
7 kleine Äpfel
170 g Zucker
Eine Prise Salz
2 Eier
300 g Dinkelmehl
2 gestrichene TL Weinsteinbackpulver
150 g Naturjoghurt
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Eine Tarteform ohne Hebeboden (kann man gar nicht oft genug erwähnen) mit Butter einfetten und den Boden mit braunem Zucker bestreuen. Anschließend 25 g Butter in kleinen Flöckchen darauf verteilen.

Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale am besten mit einem Zestenreißer entfernen. Zitrone auspressen. Die Äpfel schälen, mit einem Entkerner das Kerngehäuse ausstechen und quer halbieren. Äpfel von beiden Seiten circa 1 cm tief mehrmals einschneiden und mit 2 EL Zitronensaft beträufeln. Mit der runden Seite nach unten in die Form legen.

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Für den Teig 150 g Butter, 170 g Zucker, die Zitronenzesten und eine Prise Salz cremig rühren. Nacheinander die Eier hinzufügen. Mehl und Weinsteinbackpulver miteinander vermischen und im Wechsel mit Joghurt und dem restlichen Zitronensaft unterrühren. Den Teig gleichmäßig auf den Äpfeln verteilen und glatt streichen. Es sollten alle Äpfel vollständig mit Teig bedeckt sein. Den Apfelkuchen auf der unteren Schiene circa 50 bis 60 Minuten backen.

Apfelkuchen Apfel

Nach bestandener Stäbchenprobe den Apfelkuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter circa 5 Minuten auskühlen lassen. Mit einem Messer vorsichtig den Rand von der Tarteform lösen und den Kuchen auf eine Tortenplatte stürzen und vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 − sechs =