Spaghetti mit Erbsen-Carbonara

Da ich ja hier im Hause Podenco  der einzige Vegetarier weit und breit bin, kommt natürlich des Öfteren der Wunsch nach klassischen Fleischgerichten auf, dem ich selbstverständlich nicht nachkomme. 🙂 Die Einzige, die hier von mir mit Fleisch versorgt wird, ist natürlich Penny, aber das war’s dann auch schon.

Da es aber zu fast jedem Fleischgericht eine adäquate vegetarische Alternative gibt, bin ich natürlich immer gerne bereit, den kulinarischen Wünschen von Herrn Podenco ein Stück weit entgegenzukommen. Spaghetti mit Erbsen-Carbonara ist ein tolles Beispiel dafür wie einfach man klassische Fleischrezepte mit ein, zwei kleinen Änderungen ruck zuck in vegetarische Gerichte umwandeln kann. Auch, wenn der gute Herr Podenco ganz zum Schluss seine Portion noch mit gekochtem Schinken verfeinert, räumt er trotzdem ein, dass diese Variante mit dem italienischen Klassiker problemlos mithalten kann.

Zutaten für 4 Personen

500 g Spaghetti
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Abrieb von einer Biozitrone
1 EL Kokosfett
300 g TK-Erbsen
200 ml Sahne
150 ml Milch
1 EL Mehl
Salz und Pfeffer
Eine handvoll Minzblätter
Frisch geriebenen Parmesan nach Belieben

Spaghetti mit Erbsen-Carbonara, vegetarisch
Spaghetti mit Erbsen-Carbonara, Minze und Parmesan

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest garen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken tupfen und mit einem Zestenreißer die Schale entfernen. Die Erbsen antauen lassen.

Zwiebel und Knoblauch im Kokosfett andünsten, wenn sie glasig sind, das Mehl hinzufügen und unter Rühren Sahne und Milch dazugeben. Den Zitronenabrieb hinzufügen, die Sauce aufkochen und bei mittlerer Hitze für circa 10 Minuten köcheln lassen. Nach 5 Minuten Kochzeit die Erbsen hinzufügen.

Spaghetti mit Erbsen-Carbonara, vegetarisch
Spaghetti mit Erbsen-Carbonara, schmeckt nicht nur lecker, sieht auch noch verdammt gut aus!

Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Spaghetti vermischen. Die fertigen Portionen mit Minzblättern garnieren und nach Bedarf frisch geriebenen Parmesan hinzufügen. Und schon präsentiert sich der italienische Klassiker in frühlinghaften vegetarischem Gewand. 🙂

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 − eins =