Mohnstollen

Oh, ich freue mich sehr, denn heute darf ich das Türchen im Kulinarischen Adventskalender befüllen. Das ist sagenhafterweise schon der zwölfte Adventskalender der lieben Zorra und auch in diesem Jahr gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen. Es lohnt sich also gleich doppelt die Türchen zu öffnen.

Hinter Türchen Nummer acht wartet heute ein leckeres Rezept für Mohnstollen auf euch. Das Tolle an diesem Stollen ist, dass er ganz ohne Zitronat, Orangeat und ganz wichtig ohne Rosinen daher kommt. Alles Zutaten, die klassischerweise in Stollen und auch gerne in anderem Weihnachtsgebäck zu finden sind und die ich mal so gar nicht mag.

Da ich aber auch mal einen Stollen zur Weihnachtszeit essen wollte, habe ich nach Alternativen zum Befüllen gesucht und mich dann für eine Kombination aus Mohn und Marzipan entschieden. Sehr praktisch, da ich noch selbstgemachtes Marzipan in der Küche liegen habe, dass Herr Podenco ja leider roh nicht verträgt, glücklicherweise aber in gebackener Form, so muss ich nicht die ganze süße Masse allein verdrücken.

Mohnstollen selber backen

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber jedes Mal nachdem ich etwas mit frischer Hefe gebacken habe, schmeiß ich nach geraumer Zeit die andere Hälfte des Hefewürfels weg, weil ich ihn im Kühlschrank vergesse. Deshalb habe ich heute gleich zwei Mohnstollen gebacken, so hat sich das Heferest-Problem erledigt und ich habe direkt noch ein tolles Mitbringsel für den nächsten Weihnachtskaffeeklatsch. Für euch habe ich aber das einfache Rezept aufgeschrieben und so riesig wie der Mohnstollen wird, hätte ich auch nen halben Stollen verschenken können.  Aber in der Vorweihnachtszeit kann man eh nie genug Gebäck im Haus haben.

Mohnstollen selber backen

Zutaten für einen Mohnstollen

300 g Mehl plus etwas Mehl zum Ausrollen
½ Würfel frische Hefe
225 ml Milch
65 g Butter plus 15 g zum Bestreichen
50 Zucker
5 g Vanillezucker
1 Ei in Größe S
1 Prise Salz
65 g gemahlener Mohn
35 g Marzipanrohmasse (kann man ganz leicht selbst machen, klick)

2-3 EL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Das Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zum Mehl geben. 125 ml Milch aufwärmen, so dass sie lauwarm ist und den halben Hefewürfel darin auflösen, die aufgelöste Hefe zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben und mit dem Knethacken so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Den Teig mit einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen.

Die restlichen 100 ml Milch zusammen mit dem Mohn aufkochen und für 2 Minuten ziehen lassen. Marzipan kleinscheiden und zur Mohnmasse hinzufügen. So lange rühren bis sich das Marzipan aufgelöst hat.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig nochmal durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Die Mohnmasse in der Mitte verteilen und rundherum einen Rand lassen.

Mohnstollen selber backen

Die Längsseiten übereinander schlagen. Den Mohnstollen auf das Backblech legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180° Umluft vorheizen. Den Mohnstollen für circa 30 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

mohnstollen selber backen

Die 15 g Butter schmelzen mit einem Pinsel auf dem noch warmen Stollen verstreichen und mit reichlich Puderzucker bestäuben, fertig!

10 Kommentare

    • Hallo liebe Ulli,

      wir haben den Stollen direkt aus dem Ofen, also noch warm gegessen und das war ganz wunderbar. Am Tag danach schmeckt er natürlich auch noch, aber ich finde nicht, dass das der Mohnstollen noch einen Tag braucht, um sein volles Aroma zu entfalten.

      LG
      Frau Podenco

  1. Hallo liebe Frau Podenco,
    danke für die Antwort.Ich mag auch kein Orangenat und Zitronat.Dafür
    liebe ich gute Trockenfrüchte. Ich habe gerade Aprikosen und Datteln
    vorrätig,werde ein paar verwenden.LG Sonja

    • Liebe Sonja,

      das hört sich auch gut an, allerdings würde ich mit den Datteln aufpassen, dass der Stollen nicht zu süß wird. Vielleicht solltest du dann ein wenig den Zucker reduzieren, das Marzipan ist ja auch schon so süß. 🙂

      LG
      Frau Podenco

  2. Hallo,
    schönes Rezept,klingt machbar.Ich habe noch nie Stollen gebacken,mit Hefe habe ich
    immer ein Problem. Diesmal versuche es.Kann ich die Milch durch Mandelmilch ersetzen oder verdünnte Sahne.Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit Sonja

    • Hallo liebe Sonja,

      das Rezept ist auf jeden Fall machbar, keine Angst vor der Hefe, wenn Du sie mit lauwarmer Milch anrührst, dann geht sie eigentlich immer brav auf. Es ist egal, ob Du Milch oder Mandelmilch verwendest, ich kann mir den Stollen sogar sehr gut mit Mandelmilch vorstellen, passt ja geschmacklich auch toll zum Marzipan.
      Dir auch eine schöne Weihnachtszeit und viel Erfolg beim Strudel backen!
      LG
      Frau Podenco

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


acht + 6 =