Kürbis-Hefeschnecken

Hefeschnecken mit Kürbis, ein herbstlicher Traum

Es ist endlich so weit, die Kürbissaison hat begonnen. Da ich großer Fan bin, starte ich in diese Saison mit köstlichen Kürbis-Hefeschnecken. Dieses Rezept wollte ich schon lange ausprobieren und jetzt ist es endlich so weit. Mit Hefe ist das ja irgendwie immer so eine Sache, manchmal geht sie extrem gut auf und manchmal leider nicht. Dieses Mal war mir die Hefe wohl gesonnen und die Schnecken sind sehr gut aufgegangen, genau so wie ich mir das vorgestellt habe.

Komischerweise habe ich am gleichen Tag aus der anderen Hälfte des selben Hefewürfels einen Pizzateig gemacht, der wiederum fast gar nicht aufgegangen ist. Vielleicht lag’s am Mehl, wer weiß das schon. Aber das ist jetzt ja für diese Kürbis-Hefeschnecken auch völlig irrelevant.

Rezept für Kürbis-Hefeschnecken

Das Kürbismus hatte ich noch vom letzten Jahr eingefroren, es stammt von einem Muskatkürbis und hatte eine wundervoll leuchtendes Orange. Natürlich kann auch jeder andere Kürbis verwendet werden. Wir ihr selber Kürbismus herstellen könnt, erfahrt ihr hier.

Zur geschmacklichen Verfeinerung habe ich meinem Teig noch zwei Teelöffel Pumpkin Pie Spice hinzugefügt. Diese Gewürzmischung für süße Kürbisgerichte gibt es seit einigen Jahren in gut sortierten Supermärkten. Allerdings könnt ihr das Gewürz natürlich auch ganz leicht selbst herstellen. Das ist viel günstiger, geht super schnell und wie’s gemacht wird, erfahrt ihr hier.

kürbis-hefeschnecken lecker, einfach, fluffig

Rezept für neun Kürbis-Hefeschnecken

250 g Kürbismus
½ Würfel frische Hefe
300 g Dinkelmehl
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
50g weiche Butter
50 ml Milch
2 TL Pumpkin Pie Spice
½ TL Zimt

5 EL Eierlikör

30 g Puderzucker
1TL Milch oder Eierlikör

Zubereitung

Das Kürbismus ein wenig erhitzen und die weiche Butter unterrühren, sodass sie sich vollständig auflöst.

Mehl, Zimt, Pumpkin Pie Spice und Salz in der Rührschüsselder Küchenmaschine vermischen. In die Mitte der Mehlmischung eine Mulde formen.

Milch erwärmen, aber nicht kochen lassen. Die Hefe zusammen mit dem Zucker in der Milch auflösen und die Mischung in die vorbereitete Mulde geben und mit Mehl bedecken. Etwa zehn Minuten unter einem Handtuch gehen lassen, bis sich kleine Blasen bilden.

Kürbismus und Ei zum Teig hinzufügen. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine so lange kneten bis sich der Teig vom Rand löst. Wenn er zu klebrig ist, ein wenig Mehl hinzufügen, ist er zu trocken, ein wenig Milch hinzufügen.

Den Hefeteig mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde gehen lassen. In dieser Zeit sollte sich das Volumen in etwa verdoppeln.

Den Backofen auf 180° Grad Umluft vorheizen und eine Springform oder eine rechteckige Auflaufform einfetten.

Den fertig gegangenen Teig noch einmal kräftig durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (35 x 25 cm) ausrollen.

Den Teig mit dem Eierlikör bestreichen und von der Längsseite her zu einer Schnecke aufrollen. Diese mit einem scharfen Messer in neun gleich große Stücke schneiden. Die Hefeschnecken in der vorbereiteten Form platzieren, mit einem Handtuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Die Kürbis-Hefeschnecken für 30 bis 40 Minuten (je nachdem wie braun man sie denn gerne hätte) im vorgeheizten Backofen backen.

Die Hefeschnecken auskühlen lassen. Für die Glasur Puderzucker und Milch miteinander vermischen und auf den ausgekühlten Schnecken verteilen. Ich habe übrigens Eierlikör statt Milch für die Glasur verwendet, das schmeckt auch sehr lecker.

Rezepte mit Kübris

2 Kommentare

    • Lieber Joachim,

      vielen Dank für den Hinweis. Das ist mir irgendwie total untergegangen. Man braucht 300 g Mehl für die Kürbis-Hefeschnecken. Diese Angabe habe ich jetzt natürlich auch im Rezept ergänzt.

      Lieben Gruß

      Frau Podenco

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vierzehn − acht =