Flammkuchen mit Roter Bete und Lauch

vegetarischer Flammkuchen

Da ich ein riesen Fan von Roter Bete bin, spielt die kleine rote Knolle auch immer eine wichtige Rolle bei der Planung meiner Gemüsebeete. Dieses Jahr habe ich zwei verschiedene Sorten angepflanzt, einmal die runden Knollen, die man auch so aus dem Supermarkt kennt und dann noch eine alte französische Sorte, die wie eine riesige pinke Mohrrübe aussieht, wenn sie ausgewachsen ist. Beide Sorten sind sehr lecker und eignen sich für die verschiedensten Rezepte.

Die heutige Ernte habe ich für einen leckeren Flammkuchen vorgesehen in Kombination mit ein wenig Lauch und Käse. Der klassische Flammkuchen wird ja mit Sauerteig zubereitet, aber ich habe mich heute mal für einen Hefeteig entschieden. Da der Belag aus Gemüse ja auch nicht gerade klassisch für Flammkuchen ist, passt das doch ganz gut zusammen. Ob mein Backwerk jetzt immer noch den Namen Flammkuchen verdient hat oder doch eher unter die Kategorie Pizza fällt, das überlasse ich jedem selbst.

Ich sehe das so: ganz dünner und sehr knuspriger Teig  = Flammkuchen
mitteldicker und eher saftiger Teig mit knusprigem Rand = Pizza
Okay, aber ganz egal wie Ihr den Teigfladen jetzt nennen wollt, er ist lecker und das ist doch die Hauptsache.

Zutaten für einen Flammkuchen

Für den Teig

5 g frische Hefe
1 Prise Zucker
150 g Dinkelmehl
1 EL Olivenöl
½ TL Zucker
½ TL Salz

Für den Belag

200 g Rote Bete
250 g Crème fraîche
120 g geriebener mittelalter Gouda
½ Stange Lauch
4 Stängel frischer Thymian
1 TL bunte Pfefferkörner

Zubereitung

Die Hefe in einer kleinen Schüssel mit einer Prise Zucker und circa 150 ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben in die Mitte eine Mulde drücken und dort Olivenöl, Salz, Zucker und aufgelöste Hefe hineingeben. Alles zu einem glatten Teig mit dem Knethaken der Küchenmaschine verkneten. Den fertigen Hefeteig mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

In der  Zwischenzeit die Rote Bete bissfest kochen, die Zeit dafür variiert je nach Größe der Knollen, bei meinen kleineren Beten hat das circa 20 Minuten gedauert. Anschließend abschrecken, pellen und in circa 1 cm breite Scheiben schneiden.  Ach ja, tut Euch einen Gefallen und benutzt frische Rote Bete und nicht die vorgekochte Vakuumierte. Ich zumindest finde, dass zwischen beiden Produkten geschmacklich Welten liegen.

Flammkuchen Rote Bete Lauch
Der rohe Flammkuchen noch ohne Käse

Den Lauch waschen und in sehr dünne Ringe schneiden. Den Thymian waschen, trocken tupfen und die Blättchen fein hacken. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 220° Grad vorheizen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen nochmals gut durchkneten, anschließend sehr dünn ausrollen und aufs Blech legen.

Den Teig mit Crème fraîche bestreichen, den Thymian und den frisch gemahlen Pfeffer drauf verteilen. Rote Bete und Lauch gleichmäßig auf den Flammkuchen drapieren und mit dem gerieben Käse garnieren.

Flammkuchen vegetarisch Rote Bete
Der Flammkuchen auf seinem Weg in den Ofen

Den Flammkuchen im Backofen bei Ober- und Unterhitze etwa 20 Minuten knusprig backen. Besonders lecker in Begleitung mit einem knackigen Feldsalat.

flammkuchen vegetarisch rote Bete
Voila, knusprig und warm, so mag ich ihn am liebsten 🙂

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × zwei =