Vegetarische Burger aus Süßkartoffeln und Kichererbsen

vegetarischer burger aus süßkartoffeln und kichererbsen

Seid Ihr auch so große Burger-Fans? Ich weiß noch genau, wie ich mich vor ein paar Jahren bei jedem Berlin Besuch auf ordentliche vegetarische Burger gefreut habe. Zumal die vegetarisch und vegane Küche in der Hauptstadt dem Rest der Republik immer meilenweit voraus ist und zwar sowohl was das Angebot als auch was die Kreativität angeht. Die Burger-Welle ist ja zum Glück schon lange auch bei uns im Westen angekommen, zwar nicht ganz so ausgeprägt, aber da wollen wir mal nicht so streng sein. 🙂

Allerdings bin ich bei vegetarischen Burgern ein wenig streng, denn ich finde, dass ein ordentlicher Pattie das A und O ist und gegrilltes Gemüse oder gar nur ein Pilz ist für mich keine akzeptable Alternative zu einem vegetarischen Bratling. Vor allem da einem ja die Welt offen steht, wenn es um die Herstellung eines solchen geht. Es eignen sich so unendlich viele Gemüsesorten und Hülsenfrüchte für einen anständigen Pattie, dass ich echt gar kein Verständnis für phantasielose vegetarische Burger habe.

rezept für vegetarische burger

Ich experimentiere zu Hause auch immer mal wieder herum, um unterschiedliche Patties herzustellen. Heute habe ich einen leckeren Süßkartoffel-Kichererbsen-Burger für euch. Wer es nicht so mit der Süße der Süßkartoffel hat, kann natürlich auch normale Kartoffeln für die Patties verwenden.

Da ich schon so streng bei den Patties bin, kann ich bei den Burgerbrötchen heute mal eine Ausnahme machen und verwende deswegen gekaufte. Wobei selbst gebackene natürlich immer besser schmecken. Dafür gibt es aber noch selbst gemachten Ketchup nach diesem Rezept.

Zutaten für circa 6- 8 vegetarische Burger

1 mittelgroße Süßkartoffel
1 kleine Dose Kichererbsen
100 g zarte Haferflocken
1 rote Zwiebel
1 kleine Chillischote
1 Knoblauchzehe
1 großes Ei
Cayenne-Pfeffer
Salz und Pfeffer
Geschmacksneutrales Kokosfett zum Ausbraten

Zubereitung

Die Süßkartoffel schälen und mit ein wenig Wasser in einem Topf garen. Das Wasser abgießen und die Kartoffel zu Püree zerstampfen. Für das Rezept benötigt ihr circa 400 g Püree.

Kichererbsen abgießen und abspülen. Mit einem Pürierstab die Kichererbsen pürieren und zusammen mit dem Süßkartoffelpüree in eine Rührschüssel geben.

Die Haferflocken im Standmixer zu Mehl verarbeiten. Es reicht allerdings, wenn die Flocken eine mehlige Konsistenz bekommen, sie müssen nicht extrem fein gemahlen werden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, Chilischote waschen und ebenfalls klein schneiden. Anschließend diese drei Zutaten bei mittlerer Hitze in einer beschichteten Pfanne mit einem EL Kokosfett anschwitzen.

Gemahlene Haferflocken sowie Zwiebel, Knoblauch und Chili zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Das Ei hinzufügen mit Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen und alles gut miteinander verrühren.

Die Masse in 6 bis 8 Teile aufteilen, je nachdem wie groß die einzelnen Patties werden sollen und für circa 30 Minuten kalt stellen.

Kokosfett in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Süßkartoffel-Kichererbsen-Burger nacheinander von beiden Seiten braten. Wenn sie eine goldene Kruste haben, sollten sie gewendete werden.

Sind die Patties fertig, können die vegetarischen Burger ganz nach Gusto gestaltet werden. Ich habe mich für karamellisierte Zwiebeln und Pilze mit Tomate, eingelegten Gurken und Salat entschieden, dazu ein wenig Burgersauce, Ketchup und Mayo und natürlich Pommes. Dieses Mal gab es Curly Fries, was ich aber auch liebe, sind diese Süßkartoffelpommes.

kichererbsen-süßkartoffel-burger ganz einfach selbst gemacht

Die fertigen Bratlinge können übrigens super eingefroren und bei Bedarf einzeln aufgetaut werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn − 1 =