Schafskäse mit Tomaten, Möhren und Bärlauch

Es ist so weit oder beziehungsweise fast schon wieder vorbei. Was ich meine? Die Bärlauchzeit. Wenn es endlich anfängt im Wald nach Knoblauch zu duften und mein persönliches Bärlauchbeet in voller Pracht im Garten erscheint, dann ist der Frühling nicht mehr fern. Und obwohl ich genau weiß, dass es sich bei meinem Bärlauch im Garten wirklich und tatsächlich um Bärlauch handelt, bin ich immer erst ein wenig skeptisch und schaue mir die Blätter vor dem Pflücken sehr genau an. Nicht, dass sich da heimlich ein Maiglöckchen oder noch viel schlimmer eine Herbstzeitlose unter mein Bärlauchfeld geschummelt hat.

Da mein Bärlauchfeld auch dieses Jahr den Test wieder mit Bravour bestanden hat, kann ich also endlich mit der Produktion zahlreicher Bärlauch-Gerichte beginnen. Das sollte ich auch, denn die ersten Blüten sind schon zu erkennen und wenn diese erstmal blühen, dann ist der Geschmack des wilden Knoblauchs leider gar nicht mehr so intensiv. Also ran an den Bärlauch solange er noch richtig schön kräftig schmeckt.

Dieses Jahr läute ich die Saison mal nicht mit einem Bärlauchpesto ein, sondern mit einem Schafskäse-Päckchen, das neben Möhren und Tomaten eben auch Bärlauch zu bieten hat.

Schafskäse mit Bärlauch
Tada, das Schafskäse-Päckchen mit versteckten Tomaten und Bärlauch

Zutaten

1 Stück Feta
3 große Möhren
2 Tomaten
1 EL Olivenöl
Eine Handvoll Bärlauch
Ein paar Salbeiblätter
Ein paar Thymianzweige
Ein paar Rosmarinblätter
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Den Fetakäse mittig auf ein Stück Alufolie legen. Die Folie sollte mindestens 4  Mal so groß wie der Käse sein, damit alle Zutaten bequem Platz haben und Ihr das Päckchen später problemlos verschließen könnt. Meins war natürlich zu klein und ich musste mit einem zweiten Stück Alufolie noch einen Deckel basteln.

Wer auf Aluminium verzichten will, der kann natürlich auch eine gefettete Auflaufform verwenden und diese dann später mit Backpapier abdecken oder gleich das ganze Essen in Backpapier zubereiten. Das werde ich wohl nächstes Mal so machen, denn Aluminium steht ja im Verdacht krebserregend zu sein. Das war mir bei der Zubereitung kurz entfallen.

Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.

Die Möhren schälen und anschließend mit dem Sparschäler dünne Scheiben abhobeln. Die Tomate vom Strunk befreien und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen und zerkleinern.

Die Auswahl der Kräuter ist meinem Garten zu verdanken, denn auf dem Weg zum Bärlauch kam ich eben an Salbei, Thymian  und Rosmarin vorbei. Die Kombination kann natürlich je nach Vorliebe und Vorrat angepasst werden.

Die Tomatenscheiben auf dem Feta verteilen. Anschließend die Möhren drapieren, zum Schluss die Kräuter, das Olivenöl sowie Salz und Pfeffer hinzufügen. Das Päckchen schließen und auf mittlerer Schiene bei 180° Grad circa 20 bis 30 Minuten backen. Die Backzeit hängt ganz davon ab wie weich ihr euren Käse mögt.

Wir haben mein selbstgemachtes Fladenbrot zum Schafskäse-Päckchen mit Bärlauch und Gemüse gegessen, das war wirklich lecker. Ich kann mir allerdings auch junge Kartoffeln sehr gut dazu vorstellen. Beim nächsten Mal.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 + 14 =