Rhabarber-Pie

Hurra, es ist endlich so weit: Ich habe meinen ersten Rhabarber des Jahres geerntet. Ich muss zugeben, dass ich mich echt beherrschen musste, nicht schon früher ein paar Stängelchen zu pflücken. Da der erste Rhabarber-Pie der Saison allerdings einzig und allein mit Rhabarber aus meinem Garten bestückt werden sollte, musste ich mich in Geduld üben. Zum Glück habe ich gleich an vier Stellen im Garten die sauren Stangen wachsen, so muss ich nicht lange auf Nachschub warten.

Rhabarber-Pie Rhabarber
Der erste Rhabarber der Saison, der nur darauf wartet, in Rhabarber-Pie umgewandelt zu werden.

Ich freu mich jetzt schon auf Rhabarberkompott mit selbst gemachtem Vanilleeis, auf Rhabarbereis, Rhabarbervanillemarmelade und auf ganz viele Kuchen, Torten und Cupcakes mit Rhabarber in der Hauptrolle. Bis ich mit der großen Rhabarber-Produktion starten kann, dauert es aber bestimmt noch ein wenig, solange kann ich in Erinnerung an diese Rhabarber-Pie schwelgen.

Zutaten

Für den Rührteig

125 g weiche Butter
75 g Zucker
7 g Vanillezucker (am besten selbst gemacht)
1 Prise Salz
2 Eier
225 g Dinkelmehl
1 TL Weinsteinbackpulver

Für das Topping

2 Eier
75 g Zucker
½ TL Zimtpulver
150 g Crème fraîche
550 g Rhabarber

Zubereitung

Den Rhabarber waschen, von den Stielenden und Blattansätzen befreien und in circa 2 cm große Stücke schneiden.

Eine Pie- bzw. Tarteform mit 28 cm Durchmesser einfetten und zur Seite stellen. (Wer keine hat, kann natürlich auch eine Springform derselben Größe nehmen.)

Den Backofen auf 160° Umluft bzw. auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Rührteig Butter und Eier in der Küchenmaschine mit dem Rührbesen schaumig schlagen. (Wer keine Küchenmaschine hat, der kann die Eier auch per Hand mit einem Schneebesen schaumig schlagen.)

Nach und nach Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz unterrühren. Das Mehl mit dem Weinsteinbackpulver mischen und Esslöffelweise zum Teig hinzufügen. Den Teig solange rühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Anschließend den Teig gleichmäßig auf dem Boden der gefetteten Form verteilen und am Rand etwas hochdrücken. Die Rhabarberstücke auf dem Teigboden verteilen und den Rhabarber-Pie circa 30 Minuten backen.

Rhabarber-Pie Rhabarber
Links: Rhabarber-Pie vor dem Backen, rechts: nach dem Backen

Den Pie aus dem Ofen nehmen etwas abkühlen lassen.

Für das Topping die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit dem Zucker zu einer hellen Creme aufschlagen. Zimt und Crème fraîche unterrühren. Anschließend vorsichtig den Eischnee mit einem Teigschaber unterheben. Das Topping auf dem Rhabarber-Pie verteilen und diesen zurück in den heißen Backofen schieben. Bei gleicher Temperatur circa 20 Minuten fertig backen.

Rhabarber-Pie, Rhabarber
Der fertige Rhabarber-Pie

Ist der Pie fertig, löst ihn vorsichtig aus der Form und genießt ihn am besten noch lauwarm, wobei er natürlich auch kalt immer noch sehr lecker schmeckt.

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf + zwei =