Kokosmakronen

rezept kokosmakronen

Ich liebe ja Kokosnuss und ganz besonders Kokosmakronen, Herr Podenco leider nicht. Deswegen backe ich tatsächlich so gut wie nie irgendwas mit dieser exotischen Palmenfrucht, denn das müsste ich dann ja alles alleine essen und das wäre fatal. Da ich gerade in der Vorweihnachtszeit viele Kekse verschenke, kann ich endlich auch was mit Kokos backen, dass ich da nicht schon früher drauf gekommen bin. Nicht, dass ich sonst alles, was ich backe mit Herrn Podenco ganz allein essen würde, aber gerade im Dezember ist die Verschenk-Rate besonders hoch.

Allein der Duft, der sich in der Küche verbreitet, wenn die Kokosraspeln angeröstet werden, traumhaft. Nur deswegen lohnt es sich schon, die Kokosmakronen zu backen. Ihr seht, ich bin völlig begeistert!

Weihnachtsplätzchen backen mit Kokos

Während ich gerade an meinem Esstisch sitze und den Beitrag hier schreiben, fallen draußen dicke weiße Schneeflocken vom Himmel, das perfekte Setting, um über Plätzchen zu schreiben, findet ihr nicht auch? Glücklicherweise habe ich die Fotos schon gestern Morgen geschossen, als es noch nicht geschneit hat, so konnte ich das Tageslicht nutzen und meine Kokosmakronen und ich sind auch noch trocken geblieben. Obwohl so ganz stimmt das nicht, ein kleiner Hagelschauer hat die Fotosession abrupt beendet. Doch da war ich eh schon fast fertig, perfektes Timing würd ich sagen.

Die Anzahl der Makronen variiert natürlich je nachdem wie groß ihr sie haben wollt. Meine sind recht groß geworden, beim nächsten Mal – und es wird auf jeden Fall ein nächstes Mal geben – werde ich sie ein wenig kleiner machen. Ich neige eh dazu, Kekse immer einen Tick zu groß werden zu lassen. Doch egal, welche Größe sie nun schlussendlich haben, schmecken tun sie auf jeden Fall. Ach so: auf Oblaten habe ich verzichtet, ich finde, die braucht man nicht.

kekse backen mit kokos, einfaches rezept

Zutaten für circa 35 Kokosmakronen

200 g Koksflocken
160 g Zucker
4 Eiweiß
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt
1 TL Amaretto

100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

Die Kokosflocken in einer beschichteten Pfanne fettfrei anrösten. Sie sind fertig, wenn sie sich braun verfärben und es ganz wunderbar nach Kokosnuss in der Küche duftet. Aber passt auf, dass sie nicht anbrennen, denn dann schmecken sie bitter und sind nicht mehr  genießbar. Die gerösteten Koksflocken unbedingt auskühlen lassen bevor es weitergeht!

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 120° Umluft vorheizen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine steif schlagen. Langsam den Zucker einrieseln lassen und die Masse so lange weiter rühren bis ein fester Eischnee entstanden ist. Die Kokosflocken mit Amaretto und Zimt vermischen und vorsichtig unter den Eischnee heben.

Mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf die vorbereiteten Backbleche legen. Ihr könnt die Masse auch mit einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle auf das Backblech geben, dann werden sie noch ein wenig hübscher.

Die Kokosmakronen im unteren Drittel des Backofens bei 120° Grad für circa 20-25 Minuten backen, je nach Größe der Makronen variiert natürlich die Backzeit ein wenig.

Die Kekse auskühlen lassen und im Wasserbad 100 g Zartbitterkuvertüre schmelzen und die Makronen entweder in die Schokolade tauchen oder den Boden mit einem Pinsel mit der geschmolzenen Schokolade bestreichen. Die Makronen auf den Kopf legen und die Schokolade fest werden lassen.

Rezept Makronen schnell und einfach

Seid ihr auch voll im Weihnachtsbackfieber? Dann habe ich hier noch ein paar tolle Rezepte für euch: Schwarz-Weiß Gebäck, Vanillekipferl, Maronen-Marzipan-Kipferl oder lieber klassisches Spritzgebäck? Dies ist nur eine kleine Auswahl aus meier Weihnachtsbäckerei, ihr findet hier noch viel mehr Rezepte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


elf − acht =