Feenküsse mit Nougatfüllung

Nougat-Wolken, Rezept mit Baiser

Eine kleine Warnung vorweg: Diese Feenküsse benötigen ein wenig Zeit, dafür hat man am Ende aber auch gleich circa 60 leckere Plätzchen, die mit einer Kombination aus Mürbeteig, Nougat und Baiser auf jedem Keksteller eine gute Figur machen. Ich freue mich eh immer, wenn sich die Keksdosen füllen und wir aus dem Vollen schöpfen können.

Leider komme ich dieses Jahr gar nicht so richtig hinterher mit dem Backen, immer wenn eine Sorte fertig ist, ist eine andere wie durch Geisterhand schon wieder verschwunden. Dabei habe ich diese Saison schon Cashew-Marzipan Stangen, Espressokekse mit weißer Schokolade, Erdnuss-Schokoladen Kipferl und Spritzgebäck gebacken.

feenküsse ohne nuss, backen zu Weihnachten

Vielleicht sollte ich mir mal angewöhnen direkt die doppelte Menge Plätzchen zu backen, dann hätte ich nicht ständig wieder leere Keksdosen. Zum Glück ist das Rezept der Feenküsse mit Nougatfüllung von Natur aus schon mal für 60 Plätzchen gedacht.

Traditionell werden diese Plätzchen ja mit einem Toffifee-Kern gebacken, aber, ihr ahnt es wahrscheinlich schon, wegen der Nussallergie von Herrn Podenco bietet sich das gar nicht an. Doch auch ohne knackige Nuss in der Mitte sind die Feenküsse sehr lecker und auch nicht ganz so süß.

weihnachtsbäckerei backen mit baiser

Zutaten für circa 60 Feenküsse mit Nougatfüllung

Für den Teig

150 g Dinkelmehl
½ TL Weinsteinbackpulver
40 g Zucker
3 Eigelb
80 g weiche Butter
1 Prise Salz

Für die Füllung

100 g Nougat

Für das Topping

3 Eiweiß
80 g Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung

2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit den übrigen Teigzutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und etwa 60 runde Kekse ausstechen (Durchmesser circa 4 cm). Diese auf den Backblechen verteilen.

Nougat in so viele Würfel schneiden wie Kekse ausgestochen wurden. In die Mitte eines jeden Plätzchens einen Nougatwürfel legen.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Es ist wichtig, dass die Masse wirklich sehr fest ist, also  lieber ein wenig länger als kürzer schlagen.

Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Den Backofen auf 120° Umluft vorheizen.

Die Eiweißmasse so auftragen, dass das Nougat vollständig bedeckt ist.

Die Feenküsse im unteren Drittel des Backofens für circa 40 Minuten backen.

backen ohne nuss mit baiser

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 1 =