Bärlauchrisotto

Die Bärlauchverarbeitung läuft momentan auf Hochtouren. Nachdem ich die Tage ja so begeistert von diesem Bärlauchpesto war, habe ich es heute direkt für die Herstellung meines Bärlauchrisottos verwendet. Nach dem Risotto hatte ich dann auch gar nicht mehr die Qual der Wahl, wie ich mein Pesto für längere Zeit haltbar machen will, denn ich habe gar keins mehr. Das ist aber auch gut so, denn mein Bärlauchbeet ist immer noch randvoll und ich wollte eh eine andere Variante Pesto ausprobieren. Davon werde ich euch dann demnächst berichten.

Da Risotto ebenso wandelbar ist wie Pesto, bin ich natürlich auch immer wieder sehr für Risotto zu begeistern. Ich wüsste spontan kein Gemüse, das nicht problemlos die Hauptrolle in diesem Reisgericht übernehmen könnte, außer Auberginen natürlich, aber das liegt nur daran, dass ich sie überhaupt nicht mag.

Bärlauchrisotto
Das Bärlauchrisotto

Bärlauch ist ja so schön grün und damit das Risotto ebenfalls schön grün daher kommt, habe ich mich dafür entschieden, dass neben dem wilden Knoblauch die Erbsen eine geschmacklich und farblich wichtige Rolle im Risotto spielen werden. Wobei ihr natürlich auch jedes andere Gemüse nehmen könnt oder gleich mehrere. Die Welt steht euch offen. 🙂

Zutaten

250 g Risottoreis
180 g TK-Erbsen
1 Zwiebel
1 EL Butterschmalz
600 ml Gemüsebrühe
250 ml trockener Weißwein
2 gehäufte EL Bärlauchpesto
Salz und Pfeffer
Frischer Bärlauch zum Garnieren
Frisch geriebener Parmesan zum Servieren

Zubereitung

Die TK-Erbsen auftauen. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Den Risttoreis abspülen.

Das Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebeln bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Den Risottoreis hinzufügen und circa 1 Minute unter Rühren mitdünsten lassen. Anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Nach circa 3 bis 4 Minuten einen Teil der Brühe angießen und das Risotto bei mittlere Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Hat der Risottoreis die Brühe fast vollständig aufgenommen, wieder Brühe nachgießen. Das ganze so oft wiederholen bis die Gemüsebrühe aufgebraucht ist und das Risotto die Konsistenz hat, die ihr bevorzugt. Ich mag es, wenn es schön schlotzig ist, es gibt aber auch die Verfechter des bissfesten Reiskorns.

Kurz vor Fertigstellung des Bärlauchrisottos die Erbsen hinzufügen, damit sie warm werden können. Ganz zum Schluss erst das Bärlauchpesto unterrühren, damit es nicht durch zu große Hitz seine schöne grüne Farbe verliert. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bärlauchrisotto mit Parmesan und frischem Bärlauch
Bärlauchrisotto mit Parmesan und frischem Bärlauch

Jetzt könnt ihr das Risotto mit frisch geriebenem Parmesan und klein geschnittenen Bärlauchblättern servieren.

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × drei =